Freitag, 25. Juli 2008

Rolling Stones unterschreiben bei Universal

EMI Entsprechende Gerüchte hatte es zuletzt immer wieder gegeben, nun ist es amtlich: Die Rolling Stones wechseln ihre Plattenfirma.

Die Formation, die unter anderem durch regelmäßige Tourneen im Gespräch bleibt, dockt allerdings nicht wie zuletzt manch anderer etablierter Act bei Live Nation an - immerhin seit Jahren exklusiver Konzertveranstalter der Rolling Stones.

Vielmehr erhielt die Universal Music Group den Zuschlag. Universal hatte im Frühjahr 2008 bereits im Rahmen eines Ein-Album-Vertrags den Soundtrack zur Stones-Konzertdoku "Shine A Light" veröffentlicht. Das Werk stieg im April auf Platz sieben in die MusikWoche Top 100 Longplay ein, hielt sich elf Wochen in der Hitliste und wurde bislang nicht für eine Gold-Auszeichnung angemeldet. Das derzeit jüngste Studioalbum der Band, "A Bigger
Bang", stieg 2005 auf Rang eins in die MusikWoche Top 100 Longplay ein und ereichte immerhin Platin-Status.

Der neue, weltweit gültige Vertrag soll neben künftigen Veröffentlichungen auch den Katalog der Formation ab dem Album "Sticky Fingers" (1971) abdecken. Damit vertreibt Universal nun das gesamte Oeuvre der Band, da Allen Kleins Label ABKCO, das die Rechte an den Stones-Aufnahmen aus den 60er Jahren hält, ebenfalls über Universal vertreibt.

Der Deal erstreckt sich zudem auf die Auswertung des Katalogs über alle digitalen und physischen Kanäle. Details zur Laufzeit oder dem finanziellen Vertragsvolumen nannten beide Seiten nicht. Auch über künftige VÖ-Pläne sickerten noch keine Details durch. Fix ist allerdings, dass die Stones nicht wie einst unter der Decca-Flagge segeln, vielmehr soll die britische Polydor das neue Heimatlabel der Band werden.

Universal-Boss Doug Morris würdigte die Rolling Stones als eine "einzigartige Band", International-Chef Lucian Grainge nannte es für jeden Universal-Mitarbeiter "ein Privileg" für die Formation tätig sein zu dürfen und UK-Geschäftsführer David Joseph fühlte sich geehrt, für eine Band zu arbeiten, die als "Definition des Rock" gelten dürfe. Die Stones hatten ihre Tonträger seit mehr als 30 Jahren über EMI veröffentlicht, der Vertrag zwischen der Band und dem britischen Major soll aber Ende Mai 2008 abgelaufen sein.

Quelle: musikwoche.de

NEWS [ EMI ]
NEWS [ MUTE ]
Profil
Abmelden